Kategorie-Archiv: Bremen

Bremer Indie Musik, Kunst und Kultur aus der Freien Hansestadt Bremen.

Hans Unstern Clubtour

Hans Unstern fährt zum Abschluss seiner “The Great Hans Unstern Swindle”-Clubtour dieses Jahr auch über Bremen. Am Sonntag 24.11. können wir dann den illustren Waldschrat in der Schwankhalle besuchen.

24/11/2013 Bremen – Schwankhalle
27/11/2013 Hamburg – Uebel & Gefährlich

KunstWerk im Viertel mit Offenen Ateliers

Am Samstag und Sonntag (2.11. und 3.11.) öffnet KunstWerk im Viertel Ateliers, Werkstätten und Läden. KunstWerk ist ein Zusammenschluss von kreativ Schaffenden der freien und der angewandten Kunst, in Handwerk und Musik. Sie alle gestalten, produzieren und vermarkten Arbeiten selbst und möchten viele interessierte Menschen an diesem kreativen Reichtum in unserem Stadtteil teilhaben lassen. Deshalb öffnen sie an diesem Wochenende ihre Ateliers, Werkstätten und Läden.

Kunstwerk im Viertel

Ein gemeinsamer Stadtplan (hier) mit Kontaktdaten aller Teilnehmer zeigt den Weg in Hinterhöfe und versteckte Ateliers.

Karten gewinnen: Mini Moustache am 2.11. Bremen

Mini Moustache ist keine Band, es ist eine Lebenseinstellung – es sind diese 3 Clochards aus Paris; sich dezent anbiederndes, kunstvoll verpacktes französisches Lebensgefühl, der Förderverein der trivialen Unterhaltung. Am 02.11. darf sich die Lila Eule in Bremen auf wundervolle Chansons freuen und dazu heftig das Tanzbein schwingen! Gerade hat die Band für die Kanzlerin und den französischen Präsidenten aufspielen dürfen, hinzu kommen TV Auftritte bei ZDF Neo Paradise und Arte sowie positive Besprechungen in der TAZ etc.

Wer die Party der Jungs einmal erlebt hat ist gefesselt von soviel Charme, Schönheit und Disco. Laut Melodie & Rhythmus eine der “besten Live-Bands überhaupt”.

Für 2 Personen + 1 Begleitung gibt es Freikarten für die „Lila Eule“ am 02.11. zu gewinnen. Einfach bei Facebook kommentieren oder Mail an submit (bei) itstoolong.com. Wir losen dann aus.

CocoRosie – Schlachthof 02.09.2013

Coco Rosie am 02.09. im Kulturzentrum Schlachthof

From Paris with Love – so könnte man die Entstehungsgeschichte des Schwesternduos CocoRosie kurz beschreiben. Vor 10 Jahren fanden sich die beiden in den USA aufgewachsenen, doch in der Kindheit voneinander getrennten Bianca „Coco“ und Sierra „Rosie“ Casady in der Weltstadt der Liebe wieder – und machen seitdem gemeinsam ihre eigensinnige Musik mit dem Eigennamen „freak folk“. Die Schwestern sind in ihrem Schaffen durchaus aktiv: Seit 2004 haben bereits vier Alben das Licht der Welt erblickt. „La maison de mon rêve“(2004), „Noah’s Ark“( 2005), „The Adventures of Ghosthorse and Stillborn“ (2007) und „Grey Oceans“ (2010).

Den beiden Erfinderinnen des „freak folk“ mangelt es nicht an Selbstironie: Elemente aus Pop, Blues, Opergesang, Electro und HipHop, kombiniert mit exotischen „Instrumenten“ wie Föhn, Popcorn-Maschine oder ratterndes Kinderspielzeug, machen das Zuhören faszinierend. Der spezielle kindliche Gesang verleiht den ironisch-feministischen Texten eine seltsame, morbide Note und macht den Sound der Band unverwechselbar.

CocoRosie legen mit ihrer neuen Platte fast wie im Vorbeigehen ein neuerliches Glanzstück vor. “Tales Of A Grass Widow” wurde gemeinsam mit Valgeir Sigurðsson (Björk, Feist) produziert und besteht aus elf Songs, die sich erheblich beat-lastiger und tanzfreudiger zeigen, als die letzten Produktionen aus dem Hause CocoRosie. “Tales Of A Grass Widow” erschien am 24.05.2013.

Natürlich werden CocoRosie dieses Album in gewohnt brillanter Weise auf die Bühnen dieser Welt bringen. Ein tanzbares Multimedia Spektakel mit allem Drum und Dran ist geplant, und wer die Schwestern schon mal live gesehen hat, der weiss, es wird was ganz Besonderes werden. Die bereits erschienene erste Single “After The Afterlife” beweist, dass die Geschwister etwas geschafft haben, was nur wenigen gelingt: Absolut unverwechselbar zu bleiben!

Bremer Kurzfilm: EIN/AUS – Trailer

“Die Sonne geht auf. Die Endlosschleife beginnt von vorn. Wir gehen arbeiten um danach einzukaufen. Wir gehen feiern und betäuben uns. Mit den Kopfhörern im Ohr entziehen wir uns jeden Tag der Realität. Dies ist der ewige Kreislauf des Lebens. Oder? EIN…AUS…EIN…AUS.“

Heute mal was ohne Musik. Am 14.06.2013 um 18 Uhr gibt es die erste Aufführung im Bremer Kino “City46″. Mehr Infos dazu.

The Knife in #Bremen mit Zusatzshow

Nach Jahren der Abstinenz wird es im April/Mai erstmal wieder Live-Daten von The Knife geben. Das Geschwister-Paar Karin Dreijer Andersson und Olof Dreijer aus Stockholm hat – neben bereits ausverkauften Terminen – noch einen Extratermin in Bremen mit eingeplant. Wir bereiten uns u.a. schon einmal auf ‘Pass This On’ vor…

26.04.2013 Bremen, Pier 2 (neu!)
27.04.2013 Hamburg, Docks (ausverkauft)
01.05.2013 München, Muffathalle (ausverkauft)
02.05.2013 Köln, E-Werk (ausverkauft)
11.05.2013 Berlin, Columbiahalle (ausverkauft)
19.07.-21.07.2013 Melt! Festival

Bremen: Lottoschein als Eintritt für Die Treue

Betonschiff Treue

Am nächsten Freitag, den 14.12.12, heißt es: ALLES ODER NICHTS! Das Lottokonzert mit V8 und Jean Paul Moustache. Als Eintrittskarte bringt man einen gültigen Lottoschein für Samstag den 15.12 mit. Egal wieviele Spiele! Alles zugunsten der Treue. Alternativ kann man auch 10.- Eintritt bezahlen.

Und Die Treue setzt noch einen drauf: Falls die 6 Richtige haben, erhalten alle, die einen Lottoschein mitgebracht haben, LEBENSLANG freien Eintritt zu allen TREUE Konzerten…

Die Treue Bremen.

Maybeshewill – Red Paper Lanterns

Maybeshewill spielen Post-Rock, haben ausufernde Gitarren, knüppeln ordentlich das Schlagzeug und singen nicht. Und wie klingt das? Man stelle sich einfach mal Mogwai mit mehr Talent vor.

Maybeshewill spielen im Oktober und sind u.a. am 07/10 (mit …And You Will Know Us By The Trail of Dead) in Bremen, Lagerhaus.

Link: Heimadresse von Maybeshewill.

Weserburg: John Cage in Bremen

Eröffnung: Weserburg, Donnerstag, 20. September 2012, um 19:30 Uhr

John Cage hatte eine lange dauernde Beziehung zu Bremen. Hans Otte, der 1959 Hauptabteilungsleiter Musik bei Radio Bremen wurde, lud ihn schon im gleichen Jahr zu Aufnahmen bei Radio Bremen ein. 1972 gab John Cage innerhalb des von Radio Bremen durchgeführten Festivals »Pro musica nova« zusammen mit David Tudor zwei Konzerte. Drei Jahre später gab er, zusammen mit der Pianistin Grete Sultan, eine Lesung aus seinen „Empty Words“, und 1982 realisierte er, wiederum eingeladen von Radio Bremen, mit 792 Kindern und Jugendlichen »A House Full of Music« im Überseemuseum. Mit der Ausstellung »John Cage in Bremen« zeichnet das Studienzentrum für Künstlerpublikationen diese Stationen nach.

In der Ausstellung wird das Wirken von John Cage in Bremen visuell und akustisch zu erleben sein. Die Präsentation seiner radiophonen Werke wird ergänzt durch Künstlerbücher, Musikeditionen und Fotografien aus dem Bestand des Studienzentrums für Künstlerpublikationen sowie zahlreiche Videos und Filme von und über Cage, bis hin zu seinem letzten Film ONE 11 AND 103 (Film ohne Thema für 1 Kameramann und 103 Orchestermusiker) von 1992.

Konzert im Rahmen der Eröffnung:
Johannes S. Sistermanns:
Käfig Resonanzen – eine Klang-Intervention in fünf Räumen
Andi Otto, Violoncello und Fello Sensor-Technik
Johannes S. Sistermanns, Monochord, WaVer, Toy Piano und Laptop
(Live-Übertragung des Nordwestradios, am Mikrofon: Marita Emigholz)

[facebook][/facebook]