MissinCat – Pirates (Video)

Alles ist hier so bezaubernd, quietschig und dabei auch reif. Kurzum: Ohrwurm brutal. Ach, diese MissinCat ist Radiotauglich und, und, und. Obwohl, dieses Mädchenhafte ist dann jetzt wohl definitiv der „neue“ Trend.

PS: Um das zu erfahren, müsste ich wohl ihr Album „Wirewalker“ komplett hören oder sie auf der übernächsten Tour besuchen (vorher tourt sie im Februar mit Hundreds). Vielleicht schafft ihr das ja.

06.05. 2015 Berlin, Privatclub
07.05.2015 Münster, Hot Jazz Club
08.05.2015 Köln, Wohngemeinschaft
09.05.2015 Hamburg, Prinzenbar
11.05.2015 Dresden, Jazztonne
14.05.2015 Augsburg, Kantine
29. /30.05.2015 Immergut Festival

Knifight streamen V

Knifights (ähm) Synthpop knüppelt mehr als Depeche Mode und Erasure zusammen. Und dann erst dieser Name! Knifight, wer denkt denn da nicht zuerst an heftige Metalmusik, mit Cargoshorts, Schweiss und turmhohen Verstärkern?

EX HEX – Don’t wanna lose

Wie schreiben Roxy Roller, Virginia Plain und Mary Timony aka Ex Hex auf ihrer Seite so schön: EX HEX machen die Musik, die Freunde deines älteren Bruders damals hörten. Mal schauen, wie lange dieser Hype am Leben erhalten wird.

Tourdaten: EX HEX + Princess

19.02.2015 Hamburg – Hafenklang
20.02.2015 Berlin – Magnet (Indiekollektiv)
21.02.2015 Köln – King Georg
22.02.2015 Schorndorf – Manufaktur

Hamburg! Spoon kommen

Und zwar am 2. November ins Uebel & Gefährlich. Man hatte sich nach „Transference“ (2010) ziemlich rar auf der Bühne gemacht und seither auch keine Shows mehr gespielt. „They Want My Soul“ hat auch – was mich betrifft – nicht immer die typische Spoon-Verspieltheit der ersten Jahre, aber immer noch solide Hits, Hits, Hits. Und für unsere Freunde beim „Spex“ sind „Spoon das Spannendste, was der Rock `n` Roll derzeit zu bieten hat.“

Der nächste Support dürfte das Ganze vielleicht auch noch einmal überbieten: Operators, (Dan Boeckner, Wolf Parade und Handsome Furs), die immer noch ein wenig an Handsome Furs erinnern – nur mit mehr Elektronik. Und ich bin mir sicher, das es sich Britt Daniel nicht nehmen wird, live mit seinem Mitstreiter aus Soloprojekten Dan ein, zwei Stücke zu spielen!

Eröffnen wird den Abend Swearing At Motorists. Der Hamburger Auftritt ist zugleich ein Wiedersehen mit dem Duo, das zuletzt in Berlin ansässig war und dort 2005 sein Album „Last Night Becomes This Morning“ veröffentlicht hat, seit acht Jahren aber von der Bildfläche verschwunden war.