Das Beste kommt zum Schluss

Austra sind nicht nur auf dem Melt! Festival, nein, sie treten dort auch im Boiler Room mit einem DJ-Set auf. Hier und heute ab 22:00 Uhr.

Ja, technisch gesehen gibt es The Smashing Pumpkins wohl noch. Und nächste Woche gibt es dann eine Wiederveröffentlichung von “The Aeroplane Flies High”. Dazu 90 Demos, Alternate takes und Liveaufnahmen. Hier ist der erste Ausschnitt daraus:

CocoRosie haben wieder ein neues Album und gehen weiter auf Tour. Am 02.09. sind sie übrigens auch in Bremen im Schlof. Für alle Gedankenträger ist hier das Video zum neuen Lied “Child Bride”.

The Style Council – Classic Album Selection

The Style Council_Classic Album Selection

The Style Council_Classic Album Selection

Müde von den Zwängen, die auf The Jam lasteten, schockte Paul Weller seine Fans und die Welt der Medien, als er die beliebteste britische Band der frühen 80er Jahre – auf dem Höhepunkt ihres Erfolges – im Jahr 1982 auflöste. Er war schlichtweg frustriert von der der musikalischen Richtung, die The Jam eingeschlagen hatten, und wollte einfach mehr Soul, Jazz und R’n’B in seiner Musik haben.

Mit dem Keyboarder Mick Talbot gründete er eine neue Band und schuf ein loses Kollektiv von Musikern, die er jeweils nach dem Stil der Musik aussuchte, die sie gerade produzieren wollten. Sein Stil? Amerikanische Einflüsse, durch den europäischen Filter gejagt, und eine Rückkehr zu den frühen Wurzeln der Mod-Kultur. So schufen The Style Council eine Handvoll wunderbarer Singles und Alben.

The Style Council – 30 Jahre später

2013 ist der 30. Geburtstag der Band und ihrer ersten Hits. Und ich freue mich über eine 6-Alben-Box, die Introducing The Style Council, Cafe Bleu, Our Favourite Shop, The Cost Of Loving, Confessions Of A Pop Group, Modernism: A New Decade enthält. Und natürlich alles, was ich kenne (Shout To The Top und Walls Come Tumbling Down) und liebe.

Das Video zu “Shout to the top” unten ist übrigens von 1984 – für mich eines der angenehmen Popstücke aus diesem Jahrzehnt. Über die Ästhetik der 1980er hülle ich mal den Mantel des Schweigens.

Albumstream: Weekend – Jinx

Weekend (die mit dem “e” vor dem “n”) streamen nach “It’s alright” nun ihr komplettes Album “Jinx” bei NPR. Die 3 von Weekend lassen auf ihrem zweiten Album die Gitarren nun weit weniger kreischen, sondern shoegazen sich süß-sauer durch die 1980er und 1990er. Und lassen die Gitarren eher wabern. Fazit: So nahe waren sie My Bloody Valentine noch nie. “Jinx” erscheint am 23.07. bei Slumberland Records.

Stream bei NPR.

Autre Ne Veut – On & On

Autre ne veut Anxiety

Autre ne veut Anxiety

“On & On” von Autre ne veut geht mit seinem quietschigen Bass und blechernen Schlagzeug ein wenig mehr in Richtung Tanzfläche als vieles von dem Weirdo-Pop auf “Anxiety” (das ihr unbedingt mal hören solltet). Ich packe dies schon mal auf meine Sommerplaylist. Und das solltet ihr auch.

Direktlink

Gewinner, Gewinner, Gewinner

Vielen Dank für den Berg an Mails und Kommentaren. Unsere Glücksfee – die den Preis leider nicht persönlich übergeben kann*, hat die Gewinnerin gezogen:

Der Sennheiser Momentum Black geht an: Sarah K. aus Heilbronn.

Da unsere Glücksfee aufgrund der Breminale gestern *unpässlich ist, kann sie den Preis leider nicht persönlich übergeben. Doch die Gewinnerin ist informiert und der Kopfhörer geht am Montag auf den Postweg. Viel Spaß damit.

Heute für euch mal getestet: In-Ear-Kopfhörer RHA MA150

(Sponsored*)

Update: Der Gewinner (Phil) ist informiert.

Wer (wie ich) häufig Musik mit sich trägt und draußen hört, kennt das Problem mit den Kopfhörern, die irgendwie immer zu leicht kaputt gehen: neue, gute Kopfhörer kosten eben ihr Geld; neue, schlechte Kopfhörer kann ich scheinbar billig kaufen, aber sie klingen eben auch wie Dreck. Mit RHA MA150 habe ich hier jetzt einen In-Ear-Kopfhörer, den ich mit verschiedenen Geräten (Macbook, iPod) lange getestet habe und deshalb empfehlen kann.

Warum? Draußen höre ich z.B. gerne Electronica und da klingt er für mich einfach überzeugend: Er hat nicht nur kraftvolle Bässe und klare Höhen, sondern auch prägnante und dynamische Mitten, was mir bei vielen Kopfhörern seiner Preisklasse einfach fehlte. Dazu ist er 100% aus Groß-Britannien (yeah!), hat eine recycelbare Verpackung und 3 Größen sog. “Silikonpölsterchen” für die optimale Anpassung an mein Ohr. Und er hat für mich, der häufig neu kaufen muss, einen attraktiven Preis für viel Klang…

Verlosung: Für meine Leser gibt es ein RHA Modell MA150 zu gewinnen. Einfach kommentieren!

Den RHA MA150 gibt es zum Beispiel hier zu bestellen. Oder direkt bei RHA.

* Für diesen Beitrag wurde mir zum Test von RHA ein MA150 zur Verfügung gestellt. Einen weiteren Kopfhörer verlose ich.

Sea & Air live auf der Elbe – Verlosung gibt's auch

Sea & Air - musicmix powered by Sennheiser

(Die Fotos wurden uns freundlicherweise von Janina Westphal, Mokkaauge.de, für diesen Bericht zur Verfügung gestellt. Danke! Alle Rechte liegen natürlich dort.)

Nun also Hamburg, Geburtsstadt, und das ausgerechnet an einem Sonntagnachmittag! “Brücke 10″ – irgendwo läuft hier immer Hans Albers, und Besucher einer Sehnsucht hinterher: authentisch muss es sein – auch wenn es eben nur ein Spielen damit ist. Wie diese “Original” Fischbrötchen einer nationalen Fischrestaurantkette an den Landungsbrücken. Aber das reicht vielen auch schon. Man hatte mich gewarnt. Das hier ist nicht Hamburg!

Aber dafür waren wir ja nicht gekommen. Wir waren auf die Barkasse für Sea & Air (Eleni Zafiriadou und Daniel Benjamin) gekommen und für den Sommerhit 2017 “The heart of the rainbow” – mit Cembalo, Gitarre und Schlagzeug, das der Sänger Daniel Benjamin (ja, der war mal Support für Whitney Houston) gleich mitbediente. Und eben auch für “Do Animals Cry”, das, als Ballade begonnen, zu einer rasanten Eurotechnoversion mutierte. Wie so manches an diesem Nachmittag eher mal mit einem Augenzwinkern betrachtet werden musste. Aber Sea & Air sind eben – nicht nur musikalisch – zwischen Ballade und Bastardtechno großartige Unterhalter. Und das meine ich nur im positiven Sinne.

Wer (nicht) dabei war: musicmix powered by Sennheiser zeigt auf Facebook ein Video von dem Konzert auf der Elbe.

Das Los hat entschieden – der/die Gewinner(in) wird informiert! Das Unternehmen Sennheiser, das diesen Nachmittag auf der Elbe mit Sea & Air präsentierte, hat uns einen Kopfhörer MOMENTUM black (Wert: EUR 300,–) geschickt, den wir an einen von euch verlosen! Schreibt einfach eine Mail mit dem Betreff “Momentum black” an submit (at) itstoolong (dot) com.

Sea & Air_musicmix-powered by Sennheiser,

Gold Bears empfehlen: Literature – Arab Spring

Selten soviel überbordende Ideen, Kraft und überschäumende Spielfreude gehört wie bei diesen Literature gehört. Kein Wunder also, dass Gold Bears dringend empfehlen, dass man diese LP noch schnell kaufen bzw. bei Bandcamp laden sollte. Empfohlen denen, die auch nur einen Funken Liebe für energiegeladenen “C86” oder “Twee” in sich tragen.

Literature bei Bandcamp.