Von am 12. Juli 2006 in Indie Music

CSS

Pop aus Brasilien? Weiss Subpop, was sie da tun? Zugegeben reichen Casio, schräge Gitarren und dieser Akzent schon aus, um mir zu gefallen. Und wer von sich behauptet, dass er es einfach nur „müde ist sexy zu sein“ sowieso (und nichts anderes bedeutet der Titel ihrer Platte). Anerkennung. Nur höre ich aber „Death from above“ garantiert nicht. Egal, CSS liegt auf jeden Fall weit vorne, sollte es irgendwann einmal einen Preis für eine halbwegs gelungene Band-Referenz in einem Lied gehen.

mp3: CSS / Let’s Make Love And Listen To Death From Above

Technorati Tags:
, , ,

Kommentare dazu:

gefällt mir sehr sehr gut. Das neue Design. Immer besser sozusagen. 😉

das ist ja mal verrückt,
dieser blog ist meinem garnichtmal so unählich. ähnlicher musikgeschmack, ähnliches konzept, das gleiche wordpress-theme… gefällt auf jeden fall und ich werde hier noch öfters vorbeischaun.

achja, css rocken ganz schön.

@Bastian
Bin mal bei Dir rüber gegangen. Ist wirklich schon verrückt. Wir sollten mal ’nen joint venture starten – Du schreibst ab und zu bei mir und ich bei Dir. Da sollte was bei herauskommen…

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»