Von am 6. Mai 2006 in Indie Music

Leidkultur

Na, dieser Begriff schwirrt ja durch die Gazetten und TV, Radio und andere Medien. Wir in Deutschland brauchen wieder ’ne Leitkultur. Leidkultur hatten wir ja schon. Also, vorbei die Zeiten des Grübelns. Losgetreten von einem Politiker, der es auch zu nichts gebracht hat, ausser dass er uns diese Debatte beschert hat. Ach ja, da war ja noch so seine Schnapsidee, wie ’ne Steuererklärung auf’m Bierdeckel. Genial, oder?

Als Reaktion auf diese Debatte verzieht man sich mehr und mehr ins Regionale. Ins warme Nest. Wenn schon Leitkultur, dann bitte aus meiner Stadt. Also, „the Fall“ kennt ja nun jeder Sack. Oder nicht? Hier mal ein Lied von „the Fall“ mit Heimatbezug. Bremen. Da waren sie nicht so glücklich, wie man im Lied hört. Aber verdammt, das ist Leitkultur: Mal über das lachen, was einem an ’ner Stadt, in der man lebt, gefällt oder nicht.

[audio:http://itstoolong.com/musica/13 Bremen Nacht.mp3]

mp3: Bremen Nacht

Technorati Tags:
, ,

Kommentare dazu:

Es gibt nur eine Leitkultur: die der Charta der Grundrechten.
Sie gibt den Europäern das Recht sich in ihren inneren Angelegenheiten einzumischen, gemäss Art. 11.

http://www.leikulturevolution.de

[…] was macht er denn jetzt da schon wieder? Von Südenfed – wie eine Supernova blitzt Herr Schmidt der einst seine traumatischen Erlebnisse mit Bremen verdauen musste noch einmal auf und befeuert mit “Tromatic Reflexxions” unsere Tanzflächen. Fleissig […]

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»