Von am 12. Januar 2008 in Allgemein

Lob dem Katzencontent

Da ist es wieder: Das Rudel der Wegelagerer, der Rivaa-Besetzer und der Linkschlampen. Ihr Kennzeichen? Keins. Ausser, dass sie alle einen betont jovialen Grundton in ihrer Schreibe pflegen, für jeden Backlink ihre Mutter verkaufen würden und ihre penetrante Art der Ansprache, die die Welt bekehren soll: Zum Guten, zum Wahren…zur SEO.

Sie erklären uns Bloggern, was wir denn bitteschön tun sollen, damit unser „PR“ steigt und wie wir massig Vieh zu unseren Blogs treiben können, die dann ordentlich „Konversion“ bringen. Und meistens haben Sie „5 Tips, wie…“ parat, die uns dem Himmel Ziel ratzfatz näherbringen.

Und was macht dieses SEO-Geschmeiss, wenn sich absolut niemand für ihre „Optimierung“ interessieren mag, ausser sie selbst oder vielleicht noch ihresgleichen? Sie organisieren einen Karneval der Idiotie, den sie ganz euphemistisch Blogparade! nennen. Möglicherweise schämt man sich in solchen Kreisen, die Wahrheit beim Namen zu nennen?

Was sich in Wirklichkeit dahinter verbirgt sehen wir, wenn wir uns das betrachten, was dort als Content gepostet wird: Im besten Fall Fragen, die auch gut und gern als Fragen eines studentischen Meinungsforschers aus der Fussgängerzone durchgehen könnten. Im schlimmsten Fall eine Schleimspur, die sich bis Rivva hinzieht. Und das hat Rivva nicht verdient.

Kommentare dazu:

Vollste Zustimmung meinerseits, dass Blogparaden in den seltensten Fällen originelle Geschichten zum Inhalt haben.

Wenn sie trotzdem auf Rivvas Titelseite landen, liegts in den meisten Fällen allerdings weniger an deren SEO- als vielmehr an meinen Programmierkünsten. 😉

PS: Schweden rockt! http://musicfromdenmark.blogspot.com/ kennste wahrscheinlich auch schon …

Als Teilnehmer von einigen Blog-Paraden – oder Karnevalsveranstaltungen, wie du es nennen würdest – möchte ich auch ein paar Gedanken loswerden.

Blog-Paraden haben oft einen geringen Mehrwert, da muss ich dir (leider) recht geben. Allerdings gibt es auch ganz interessante – beispielsweise die „Fotografen zeigt euch!“-Parade, die vor einigen Tagen den Umlauf machte.

Natürlich sind immer ein paar schwarze Schafe dabei, die um jeden Preis den ein oder anderen Backlink haben wollen – aber jetzt mal ehrlich: Who cares?

Ich nehme in erster Linie an Paraden teil, um neue Besucher mit den selben Interessen zu gewinnen. Allerdings bleiben diese nur, wenn der Inhalt stimmt. Mit Katzencontent und unendlich vielen Teilnahmen an Paraden kommt man folglich nicht sonderlich weit.

Bitte nicht zu sehr verallgemeinern!

Frank: Danke für den Link – den kannte ich noch nicht!

Marcel: Kritik ist immer verallgemeinernt. Sonst hätte ich ja Namen nennen müssen und persönlich angreifen können. Das ist nicht meine Art.

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»