Von am 21. August 2007 in Indie Music

Schwanengesang

Ein zurecht unbekanntes Musikmagazin bläst zum „Kulturkampf Musik“ – und keinen juckt es. Werden dort also wieder einmal aufgewärmte Fragen serviert, längst bekannte Tatsachen resümiert und klingt es irgendwie nicht so, als würde irgendeine Lobby kräftig hinter diesem Kulturkampf stecken? Wieso überhaupt Kampf? Und wer kämpft hier gegen wen?

Sie finden noch nicht einmal Antworten auf banale Fragen. Denn wer sich heute noch Fragen über etwas stellt, was schon seit Jahren Realität ist, der verrät, das er selbst zum Problem geworden ist. Die Antwort gibt 2007 das Netz/die Blogs, also die Realität, und die ist hart zu verdauen.

Was ich noch schlimmer finde – sie (im Namen eines Musikmagazins) versuchen noch aus ihrem eigenen Versagen eine Story zu stricken, in dem sie etwas zum Thema machen, dass für sie schon längst keines mehr zu sein scheint. Jedenfalls keines, für das sie passende Lösungen gefunden hätten. Zu offensichtlich waren und sind ihre Verfehlungen, Versäumnisse und kurzsichtigen Aktionen. Wer will da also mitkämpfen?

Ihr könnt natürlich auch – wie einige eurer schreibenden Kollegen – dem Netz/den Blogs gesellschaftliche Relevanz absprechen. Verzögern tut das euren Untergang (leider) nicht.

Macht ihr mal schön euren Kulturkampf – wir kümmern uns in der Zwischenzeit um Musik.

Kommentare dazu:

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»