Von am 5. Februar 2012 in indie blog

Sweet Sweet Moon – I see things that you don´t see and that is blue, blue, black and Dylan

Über 100.000 views zählt dieses Livevideo von Sweet, Sweet Moon bereits. Doch eigentlich ist Matthias Frey (ein Wiener Multiinstrumentalist mit Hang zu extralangen Songnamen) eher ein schüchterner Mensch, der sich lieber auf Friedhöfen herumdrückt und auf seine Violine und sein Loop-Pedal verlässt. Und natürlich auf Toni Traubensaft und sein Cello, die ihm auf „I see things that you don´t see and that is blue, blue, black and Dylan“ zur Seite stehen.

Mehr davon? Gibt’s bei Siluh Records.

Kommentare dazu:

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»