Von am 17. August 2007 in mp3

Unser Leben ist kein Film, oder doch?

Alles lag 2005 irgendwie zwischen dunkelgrau und grau. Pathos & Weltschmerz schienen für immer auf Okkervil River zu lasten. Schlimmer noch, die eingeschworenen Verehrer des typischen Okkervil River Sounds seufzten jede Textzeile mit und kopierten sie anschliessend in ihr virtuelles Tagebuch bei Livejournal.com. Und fühlten sich gut, in dem sie sich schlecht fühlten. Genau dafür liebte man sie. Wie verwandelt scheinen Okkervil River nun nach ihrem 2005er „Black sheep boy“ auf „Stages names“. Obgleich sie schon mit „For real“ bewiesen haben, dass sie nicht nur Trübsal blasen können, pusten sie mich jetzt mit den ersten 4 Stücken auf „The Stage Names“ einfach weg. Gut, die bitteren Töne sind danach noch immer da und „Our life is not a movie or maybe“, dieses Motto wird gewiss wieder genauso zitiert werden. Doch diesmal ist nicht alles so grau, wie man denkt. Und wenn, dann könnte man auch mal dazu tanzen.

Wer noch keine Best-of-2007 Liste fertig geschrieben in der Schublade hat, der kann sich schon einmal „Stage Names“ notieren. Dort gehört es nämlich hin.

mp3: Okkervil River / A Hand To Take Hold Of The Scene

Support the artist

Kommentare dazu:

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»