Von am 25. März 2006 in Indie Music

3121

3121. Irgendjemand? Also, so sehr, wie sich Prince wünscht, zurück zu sein, desto mehr ist er einfach nur weg. Jemand sage bitte dem alten Mann, dass er es einfach nicht mehr versuchen sollte. Beweise? Hier ist er:

Lolita.mp3

Technorati Tags:
,


Kommentare dazu:

3121? Gerne! Zugegeben: nicht spektakulär – aber grundsolide und bisweilen auch mitreissend. Wer sich darauf einlassen kann und will, kommt zu mir auf die Tanzfläche!

Ach, er kommt aber eben nicht mehr in die Nähe von „When doves cry“ oder „Raspberry Beret“. Und das, glaube ich, will er mit 3121. Darum mein vernichtendstes Urteil.

Wenn er einfach nur versucht hätte, nur Prince 2006 zu sein.

der titelsong 3121 ist sehr geil, aber der rest ist etwas langweilig bzw. spürt man die zeugen jehovas bei den liebesliedern. die einzige widmung geht auch dahin. bei oprah winfrey sagte er einmal:one song a day, vielleicht sollte er auf one song a week herunterkommen, dann würde man mehr herzblut spüren. zweifelsohne ein genialer künstler, aber mir fehlt die leidenschaft die ich bei solchen grössen voraussetze. wenn ich vergleiche zu michael jackson ziehen darf, dann möchte ich erwähnen, dass invincible mit 8mio verkaufter exemplare zweifelsohne ein grosser kommerzieller erfolg war, wer immer das gegenteil behauptet hat keine ahnung des geschäfts, aber um auf den punkt zu kommen, es waren einige sehr gute popsongs zu hören, das album als ganzes war ebenfalls eher leidenschaftslos. hätte michael jackson 3121 veröffentlicht wäre er dafür gehängt worden. ich erwarte mir für das nächste michael jackson album mehr saft und von prince sowieso!!!!!!!!!!!!!

Ja, genau da setzt meine Kritik auch an. Mir ist dieses Album einfach zu glatt, clean und ohne Herz. Nun spannt Prince uns schon so lange auf die Folter und dann kommt, mit Ausnahmen, nur heisse Luft dabei heraus. Schade!

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»