Von am 17. Juni 2011 in indie blog, mp3

Im Fleischwolf: Die ersten 4 bei elbows

Beirut – East Harlem:
Zach Condon ist Spezialist wenn es um Jammerlieder mit Ortsnamen geht (Nantes, Pompeii…). So heisst seine neue Single dann auch konsequenterweise „East Harlem“. Konsequent ist auch, dass irgendwann in jedem Lied die Trompete einsetzt, damit wir nicht einschlafen. Bleibt also alles wie gehabt.

mp3: East Harlem

Stephen Malkmus and the Jicks / Senator:
„Oha, eine Deluxeversion von Wowee Zowee!“ dachte ich. Und „What the senator wants is a blowjob klingt ja auch schlüpfrig!“ Erst danach erfuhr ich, dass das ganz neues Material ist von Stephen und dass Beck seine Finger im Spiel hatte. Und dann verlor ich urplötzlich das Interesse noch mehr darüber zu schreiben.

mp3: Senator

Twin Sister / Bad Street
Funky! Haben die nicht mal früher mehr in lo-fi gemacht? Daran scheinen sie sich zu erinnern, wenn sie singen: „I want it bad, I want it bad“. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das etwas über die frühere Qualität aussagen soll oder etwas Versautes meint. Weiss man bei Rockmusikern ja nie so genau.

mp3: Bad Street

Jamie XX / Far nearer:
Richtig, Jamie xx kennen wir alle von The xx. Und steel drum ist das neue Saxophon in der Popmusik. Und wenn nach gefühlten 160 Stunden die drum einsetzt, dann wird es zu einem veritablen Kracher für den Samstagabend in den Tanzhallen zwischen Hildesheim und Bad Godesberg.

Link bei Soundcloud: Far nearer

Kommentare dazu:

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»