Von am 9. Juli 2013 in Allgemein, indie blog

Heute für euch mal getestet: In-Ear-Kopfhörer RHA MA150

(Sponsored*)

Update: Der Gewinner (Phil) ist informiert.

Wer (wie ich) häufig Musik mit sich trägt und draußen hört, kennt das Problem mit den Kopfhörern, die irgendwie immer zu leicht kaputt gehen: neue, gute Kopfhörer kosten eben ihr Geld; neue, schlechte Kopfhörer kann ich scheinbar billig kaufen, aber sie klingen eben auch wie Dreck. Mit RHA MA150 habe ich hier jetzt einen In-Ear-Kopfhörer, den ich mit verschiedenen Geräten (Macbook, iPod) lange getestet habe und deshalb empfehlen kann.

Warum? Draußen höre ich z.B. gerne Electronica und da klingt er für mich einfach überzeugend: Er hat nicht nur kraftvolle Bässe und klare Höhen, sondern auch prägnante und dynamische Mitten, was mir bei vielen Kopfhörern seiner Preisklasse einfach fehlte. Dazu ist er 100% aus Groß-Britannien (yeah!), hat eine recycelbare Verpackung und 3 Größen sog. „Silikonpölsterchen“ für die optimale Anpassung an mein Ohr. Und er hat für mich, der häufig neu kaufen muss, einen attraktiven Preis für viel Klang…

Verlosung: Für meine Leser gibt es ein RHA Modell MA150 zu gewinnen. Einfach kommentieren!

Den RHA MA150 gibt es zum Beispiel hier zu bestellen. Oder direkt bei RHA.

* Für diesen Beitrag wurde mir zum Test von RHA ein MA150 zur Verfügung gestellt. Einen weiteren Kopfhörer verlose ich.

Kommentare dazu:

Da bin ich dabei.

Klar, ich möchte den RHA gewinnen!

Der Erste möge der Letzte sein! …
Moment, da stimmt was nicht – naja, dann mache ich einfach so mit 😉

voll gut. wo muss ich unterschreiben? wann wird gewürfelt?

woanders auch schon von gelesen. möchte ich!

Uh, das klingt wirklich gut, das wär‘ was für mich.

der Sennheiser Momentum wär mir lieber, aber man kann ja nicht immer alles haben 😉

der Sennheiser Momentum Black wär mir lieber, aber man kann ja nicht immer alles haben 😉

falls ich nicht schon zu spät bin: haben wollen! 😉

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»