Von am 11. September 2007 in Indie Music

Plattenfirmen jetzt die neuen Musikpiraten?

Die Diskussion über das sog. illegale Vertreiben von Musik wird um eine pikante Note erweitert.

„I want to report a quite amazing story that happens to me. One of my records, including some performance made on J.S. Bach suite, and legally recorded to the Swiss competent authority (known as SUISA), are illegally available on the iTunes Store!“

Jean-François Taillard hatte Stücke von Johann Sebastian Bach zusammen mit dem Basel Brass Quintet aufgenommen. Das im iTunes Store zu findende Stück wurde 1995 unter einem nicht mehr existierendem deutschen Label aufgenommen. An dem Stück habe das Label, welches dieses Album vertreibt, keine Rechte, so Taillard. Das Stück ist auf der Website des Künstlers als kostenloser Download zu finden.

Wenn man Jean-François Taillard glaubt, dann dürften wir unsere Meinung über Musikpiraten (sofern wir denn eine brauchen) bald revidieren. Auf jeden Fall weiss man, wie wenig zimperlich manche Vertreter dieser Industrie bei ähnlichen Fällen normalerweise vorgehen, wenn ihnen jemand an ihre Rechte will.

Kommentare dazu:

Kommentar schreiben

Kommentar

«

»